TISCHRESERVIERUNG
Schneider Bräuhaus gestern und heute

Die Grundstrukturen des Schneider Bräuhauses Berg am Laim gehen auf die Bauaktivitäten von Karl Vogl Anfang des 20. Jahrhunderts zurück. Ab 1903 errichtete Karl Vogl ein Wohnhaus mit Wirtschaftslokalitäten, Brauereigebäude, Wagenremise, Stall, Holzlege, Wirtschaftsgarten mit Trinkhallen, Lauben und Springbrunnen, Hofraum mit Schenke sowie ein Gärtchen.

Doch schon bald bot er alles zum Verkauf an und die Weißbierbrauerei Schneider & Sohn konnte sich eine weitere Brauerei angliedern.

Durch Kaufvertrag vom 17. Oktober 1912 erwarb sie zum Preise von 146.000 Mark einschließlich 55.000 Mark für Mobilien die St. Michaels-Brauerei in Berg am Laim, Haus No. 211 1/3, heute Baumkirchner Straße 5.

Die Brauerei wurde kurz nach dem Kauf stillgelegt, die Wirtschaft dagegen weiterbetrieben und ausgebaut. Selbst betrieben hat die Brauerei das Gasthaus allerdings bis heute nie, denn es war vom ersten Tag an verpachtet, zuletzt für 38 Jahre an Luis Schletterer.

Seit Rosenmontag 2015 steht das komplett renovierte und erweiterte Weisse Bräuhaus Berg am Laim den Gästen wieder offen. Zum ersten Mal in der langjährigen Geschichte betreibt die Brauerei dieses Gasthaus nun in Eigenregie über eine 100%ige Tochtergesellschaft, deren Geschäftsführer Otmar Mutzenbach gleichzeitig das Stammhaus der Brauerei, das Weisse Bräuhaus im Tal seit Jahren führt.